Das beschauliche Städtchen Seifhennersdorf liegt am Rande des Landkreies Görlitz in den beiden Tälern der Mandau und des Leutersdofer Wassers.
Zwei Grenzübergänge nach Rumburk und Varnsdorf machen den Kontakt zu unseren tschechischen Nachbarn sehr einfach.
Besonders sehenswert sind die drei Museen der Stadt: das Karasek-Museum widmet sich neben der Brauchtumspflege auch dem berühmten Räuberhauptmann Karasek, der Ende des 18. Jahrhunderts in der Gegend sein Unwesen trieb. Das private Eisenbahnmuseum der Familie Frey stellt unter anderem eine 22qm große H0-Anlage aus. Das Puppenmuseum der Familie Büttrich beherbergt mit 1700 Puppen, Puppenstuben und Teddys die größte Sammlung im Freistaat Sachsen – wunderbar und sehenswert!

Sehen sie einige Impressionen auf Ostsachsen.TV (ca. 3min).
© Sächsische Bildungs- und Begegnungstätte Windmühle Seifhennersdorf e.V.
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN